Dosierung und Toxizität von Vitamin D und K bei COVID-19

Hier klicken um diese Grafik als PDF herunterzuladen Was tun bei COVID-19 und bestehendem Vitamin-D-Mangel? Die angesehene französische Académie nationale de Médecine empfiehlt seit Mai 2020 Senioren über 60 bei Vitamin-D-Mangel die Speicher mit einer Dosis von 50.000 bis 100.000 I.E. (1.250-2500 µg) aufzufüllen.[1]Académie nationale de Médecine (2020): Communiqué de l’Académie nationale de Médecine: Vitamine […]

Zur Widersprüchlichkeit von Studien

Warum viele Vitamin-D-Studien scheitern In Studien supplementieren in der Regel alle Probanden die gleiche Vitamin-D-Menge. Dies ist problematisch, da die benötigte Vitamin-D-Dosis von mehreren Faktoren abhängt. Berücksichtigt werden sollten beispielsweise das Körpergewicht und der Gesundheitszustand. Denn der Vitamin-D-Bedarf steigt deutlich mit höherem Körperfettanteil sowie z.B. bei Entzündungen oder bei Stress. So ist der Effekt von […]

Warum verläuft COVID-19 so unterschiedlich?

ACE2 als Viruspforte und Vitamin D gegen Zytokin- und Bradykinin-Sturm im Fokus der Wissenschaft​ Das Virus SARS-CoV-2 ist für viele recht harmlos, bei anderen führt es zu einer schwerwiegenden bis tödlichen Multiorgan-Erkrankung. Die Haupterklärung für die unterschiedlichen COVID-19-Verläufe: das individuelle Immunsystem und der Rezeptor ACE2. Bei Risikopersonen tritt der ACE2-Rezeptor viel öfter auf, was dazu […]

Der Calciumstoffwechsel

Die Vitamine D3 und K2 im Calciumstoffwechsel Insbesondere bei der Regulation des Calciumstoffwechsels im Körper spielen – neben dem Parathormon –das aktive Vitamin D3 (Calcitriol) und Vitamin K eine wichtige Rolle (s. Abb. 1): Calcium im Serum Das Parathormon  [1]Example Footnotewird in der Nebenschilddrüse gebildet. Seine Aufgabe ist es, den Calciumspiegel im Serum bei zu […]

Das Calcium-Paradox

Warum Knochen morsch werden und Gefäße verkalken Säure-Basen-Gleichgewicht, Vitamine D3 und K2 als Regulatoren des Calcium-Stoffwechsels Wie ist es möglich, dass in westlichen Ländern die Menschen gleichzeitig einerseits an Osteoporose und Calciummangel, andererseits an Gefäßverkalkung (Calciumphosphat-Ablagerungen) und calciumhaltigen Nierensteinen  leiden? Dieses Phänomen ist auch als „Calcium-Paradox“ bekannt. Tatsächlich weisen Menschen in den Ländern mit der […]

Vitamin-K-Antagonisten

Vorsicht mit Vitamin-K-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln ist lediglich bei der gleichzeitigen Einnahme von Blutgerinnungshemmern vom Cumarin-Typ geboten, da diese als Vitamin-K-Antagonisten agieren.[1]Vermeer C (2012): Vitamin K: the effect on health beyond coagulation – an overview. Food Nutr Res; 56: 5329. Eine Studie zeigt, dass sich bereits die tägliche Einnahme von 10 µg Menachinon-7 störend auf die Wirkung […]

Überdosierung und Nebenwirkungen

Eine Überdosierung von Vitamin K wurde bislang nicht beobachtet. Vitamin K2 verursacht keine zu starke Blutgerinnung bzw. kein erhöhtes Thrombose-Risiko. Die Aufgabe von Vitamin K im Rahmen der Blut­ge­rin­nung ist die Carboxylierung der Gerinnungsfaktoren, damit diese maximal aktiv sein können. Eine Carboxy­lierung über das Maximum hinaus ist nicht möglich. Sobald eine Sättigung erreicht ist, kann […]

Nahrungsergänzung und Dosierung

Aufgrund der immer größeren Bedeutung von MK-7 enthalten Nahrungsergänzungsmittel immer häufiger diese Form von Vitamin K2. Hierbei ist wichtig, dass die Isoprenoid-Seitenkette in trans-Form vorliegt, da nur diese Form vollständig aktiv ist. Isoliertes MK-7 kann entweder durch bakterielle Fermentation oder durch organische Synthese gewonnen werden. Nachteil der bakteriellen Fermentation ist die zusätzliche Bildung von MK-7 […]

Vitamin-K-Versorgung

Nahrungsquellen Vitamin K ist in Lebensmitteln als Vitamin K1 und Vitamin K2 zu finden. Vitamin K1 (Phyllochinon) ist ein wichtiger Bestandteil der Elektronentransportkette in den Chloroplasten[1]Oostende Cv, Widhalm JR, Basset GJ (2008): Detection and quantification of vitamin K(1) quinol in leaf tissues. Phytochemistry; 69(13): 2457-2462. und kommt daher vor allem in dunkelgrünem Blattgemüse vor, wie […]

Optimale Vitamin-K-Werte

Der Normbereich der Vitamin-K-Serumwerte liegt bei 50-900 ng/l. Statt der direkten Bestimmung von Vitamin K im Serum wird in der Praxis häufig die Gerinnungsaktivität des Blutes gemessen. Um diese aufrechtzuerhalten wird jedoch wesentlich weniger Vitamin K benötigt als für die Vitamin-K-abhängige Aktivierung von Zielproteinen außerhalb der Leber (z. B. Osteocalcin, Matrix-Gla-Protein). Die Bestimmung der gamma-Carboxylierung dieser Zielproteine […]